Premieren

Oktober 2020

Ein Ehemann vor der Tür

Mit "Ein Ehemann vor der Tür" kommt nun ein Einakter in Chemnitz zur Aufführung, der ein atemloses Versteckspiel vorführt und doch auch allzu Menschliches nicht vermissen lässt. Die buffoneske Handlung verspricht Spannung und Spaß bis zur letzten Minute und zeigt u. a. Offenbachs modernen und realistischen Blick auf die Frau. Sascha Theis, der ab der Spielzeit 2020/2021 als Regieassistent an der Oper Chemnitz engagiert ist, stellt sich mit dieser Produktion sogleich auch als Regisseur vor.

Wann: 16.10.2020

Wo: Opernhaus

Webseite: www.theater-chemnitz.de

Traum eines lächerlichen Menschen

Dostojewskis 1877 entstandene fantastische Erzählung beschreibt gleich einer Parabel die Absurdität und Widersprüchlichkeit unseres Weltzustandes. Der Mensch auf dem Prüfstand: Wie wollen wir leben? Können wir uns erneuern und als Weltgemeinschaft neu konstituieren? Dem lächerlichen Menschen in unserer Geschichte werden die Augen für das Wesentliche geöffnet – uns vielleicht auch?

Wann: 17.10.2020

Wo: Schauspielhaus

Webseite: www.theater-chemnitz.de

OUT! - Gefangen im Netz

Klassenzimmerstück von Knut Winkmann

Wann: 21.10.2020

Wo: Schauspielhaus

Webseite: www.theater-chemnitz.de

Othello

Leidenschaftliche Liebe und unkontrollierte Eifersucht, große Freundschaft und Verrat, edler Charakter und perfide Absichten. Basierend auf dem gleichnamigen Drama von William Shakespeare widmet sich der Ballettabend "Othello" des kubanischen Choreografen Julio Arozarena diesen zeitlosen Themen des menschlichen Lebens. Die hochdramatische Geschichte, die zwar auf den ersten Blick von Männern dominiert wird, offenbart ganz allmählich die Stärke der Frauen Desdemona, Emilia und Bianca und deren maßgeblichen Rollen in der Handlung. Der tragische Ruin des Liebespaares Othello und Desdemona, ausgelöst durch Jagos Intrigen, wird durch die ausdrucksstarke Körperlichkeit der Tänzerinnen und Tänzer auf der Bühne betont – die aufwühlenden Emotionen der Figuren werden eindringlich nach außen getragen.

Wann: 24.10.2020

Wo: Opernhaus

Webseite: www.theater-chemnitz.de

Die 39 Stufen

Alfred Hitchcock, der Meister der Spannung, verfilmte 1935 "Die 39 Stufen" (nach dem gleichnamigen Roman von John Buchan). Der Film ist als Klassiker in die Filmgeschichte eingegangen und gilt als Meisterwerk des Film Noir. In Patrick Barlows Bearbeitung für die Bühne wird im fulminanten Spiel von nur drei Schauspielern und einer Schauspielerin mit rasanten Rollenwechseln und Umbauten in schwindelerregender Leichtigkeit Hitchcocks Klassiker als Kriminalkomödie nacherzählt. Das Stück wurde 2006 mit dem Olivier Award für die „Best New Comedy“ ausgezeichnet.

Wann: 31.10.2020

Wo: Schauspielhaus

Webseite: www.theater-chemnitz.de

November 2020

Cabaret

„Willkommen, Bienvenue, Welcome!“ Wer kennt nicht den Song des Conferenciers aus dem Musical "Cabaret"? 1966 uraufgeführt, zählt es zu den erfolgreichsten Stücken dieses Genres überhaupt. Die Verfilmung mit Liza Minelli als Sally Bowles übertraf den Erfolg des Musicals noch um ein Vielfaches. Die Inszenierung liegt in den Händen von Erik Petersen, der in Chemnitz bereits "My Fair Lady" als Open-Air-Spektakel auf den Theaterplatz brachte. Der gebürtige Magdeburger ist seit 2014 deutschlandweit erfolgreich als freischaffender Regisseur tätig. Zuletzt entstanden "Kiss me", Kate am Staatstheater Darmstadt, "Anatevka" am Theater Magdeburg, "Jesus Christ Superstar" an der Oper Wuppertal, "Im weißen Rössl" am Theater für Niedersachsen in Hildesheim und "West Side Story" an der Oper Bonn.

Wann: 13.11.2020

Wo: Opernhaus

Webseite: www.theater-chemnitz.de

Bastien und Bastienne

Wolfgang Amadeus Mozarts charmanter Einakter "Bastien und Bastienne" ist ein Kleinod der Opernliteratur. Kaum zu glauben, dass es aus der Feder eines Zwölfjährigen stammt, der mit diesem Jugendwerk 1768 bereits seine große Affinität zum Theater offenbarte. Die Inszenierung der Chemnitzer Neuproduktion übernimmt Jasna Žari?, die hier in der vergangenen Spielzeit mit dem Musical "I do! I do! (Das musikalische Himmelbett") ihr Chemnitzer Regiedebüt gab. Geboren in Zagreb (Kroatien), führten sie frühere Regiearbeiten bereits u. a. an die Nationalopern in Zagreb und in Sofia. Seit 2017 ist sie Regieassistentin und Abendspielleiterin an der Oper Chemnitz.

Wann: 19.11.2020

Wo: Opernhaus

Webseite: www.theater-chemnitz.de

Die wilden Schwäne

Weihnachtsmärchen nach Hans Christian Andersen

Wann: 21.11.2020

Wo: Figurentheater

Webseite: www.theater-chemnitz.de

Arche Noa. Das Ende vom Schluss

Sören Hornungs neuer Theatertext rechnet ebenso irrwitzig wie gnadenlos mit dem wirtschaftsliberalen Kapitalismus ab: mit Haltung, aber ohne Zeigefinger, mit Witz, aber bitterem Ernst. Der Autor spielt mit Sprache und spricht ihr zugleich die Kraft zu, Weltsicht und Handeln zu prägen, denn was Mensch zur Einwirkung kommen lässt, bestimmt seine Perspektive. Und wenn eine groschenheftgestählte Figur sich eben einen Nebel des Grauens einbildet, dann wird dieser wahr ...

Wann: 21.11.2020

Wo: Schauspielhaus

Webseite: www.theater-chemnitz.de

Die feuerrote Blume

Die Verwandtschaft des russischen Märchens "Die feuerrote Blume" zur französischen Vorlage "Die Schöne und das Biest" aus dem 18. Jahrhundert ist offensichtlich – Story, Motive und die behandelten Themen ähneln einander sehr. In beiden Varianten befreit die Heldin dank ihres offenen und mitfühlenden Herzens einen verzauberten Prinzen, der von einer Hexe wegen seines Hochmuts in Bann geschlagen wurde. Irina Karnauchowa und Leonid Braussewitsch schufen nach dem bekannten sowjetischen Märchenfilm aus dem Jahr 1978 eine zauberhafte Theaterfassung.

Wann: 28.11.2020

Wo: Opernhaus/Schauspielstück

Webseite: www.theater-chemnitz.de