Rückblick auf die Tage der Industriekultur 2012

14. bis 16. September 2012

Mit einer ausgebuchten Lesung mit dem Berliner Autor Volker Strübing gingen im Museum für sächsische Fahrzeuge die 3. Tage der Industriekultur in Chemnitz zu Ende. Insgesamt wurden die Veranstaltungen und Partnerveranstaltungen am Wochenende von über 30.000 Menschen besucht. Dabei erwies sich insbesondere der Gründerzeitmarkt am Chemnitzer Rathaus als Besuchermagnet: Allein 25.000 Besucher verweilten hier am Wochenende, um sich mit historischen Karussells und Spielen, mit Oldtimern für Straße und Schiene, mit zeittypischen Handwerkern und einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm in die Atmosphäre des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts zurückversetzen zu lassen.

Etwa 3.000 Menschen nutzten am Freitag die Gelegenheit zum Besuch in Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Gewerbestandorten zur "Spätschicht". Bereits am Freitagvormittag hatten mehrere hundert Kindergarten- und Grundschulkinder bei der erstmals ausgetragenen "Frühschicht" ebenfalls Unternehmen und Forschungseinrichtungen besucht. Mit einer positiven Resonanz konnte auch das neue Format "Industriewelten" aufwarten, das am Sonntag im Museum für sächsische Fahrzeuge ausgetragen wurde. Der Mix aus Vorträgen zur Standort- und Fahrzeuggeschichte, aus Literatur, Musik sowie einem hochkarätig besetzten Experten-Speeddating wurde von einem stetig wechselnden Publikum sehr positiv aufgenommen. Hier habe sich die Zusammenarbeit mit dem Museum, das zeitgleich ein DKW-Markentreffen veranstaltete, bewährt.

Hinzu kommen über 1.300 Besucher bei der Partnerveranstaltung des Sächsischen Eisenbahnmuseums Chemnitz-Hilbersdorf. Die 4. Tage der Industriekultur in Chemnitz finden vom 13. bis 15. September 2013 statt.

Frühschicht am 14. September 2012

Kleine Köpfe werden groß: Über hundert wissbegierige Kinder aus Chemnitzer Kindergärten und Grundschulen besuchen Industriebetriebe sowie Forschungs- und Bildungseinrichtungen in der Stadt. Bei der Railbeton Haas KG, der Lindner Armaturen GmbH, an der TU Chemnitz im Institut für Physik und im FutureCampus, im Sächsischen Industriemuseum Chemnitz, beim ASR - Abfallentsorgungs- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Chemnitz sowie im Chemnitzer Straßenbahnmuseum werden Industriegeschichte und zukunftsweisende Technologien in kindgerechten Führungen anschaulich und begreifbar.

Partner der Frühschicht 2012

  • Sächsisches Industriemuseum Chemnitz
  • Das Straßenbahnmuseum Chemnitz
  • Lindner Armaturen GmbH
  • TU Chemnitz - Inst. für Physik
  • RAILBETON HAAS KG

Spätschicht am 14. September 2012

Vom Mikrochip bis zur Werkzeugmaschine, von elektrischen Antrieben bis zur Industrieanlage, von der Eisenbahnschwelle bis zur Fabrik von morgen - Chemnitzer Unternehmen bestechen im Kleinen wie im Großen durch präzise Technik, innovative Technologien und glänzende Produkte. Zur "Spätschicht" innerhalb der Tage der Industriekultur öffnen erneut 18 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Gewerbestandorte ihre Fabrikhallen und Labore: Maschinenbauer und Informationstechniker, lokale Brauerei und traditionelle Gießerei, Energieerzeuger und Nahverkehrsdienstleister, Jungunternehmen und Global Player - die Unternehmen der Spätschicht gewähren an diesem Abend bei Führungen faszinierende Einblicke in ihre laufende Produktion und aktuelle Forschungsschwerpunkte. Neben der Arbeitswelt gibt's auch das kulturelle Erlebnis: Fünf Standorte der Spätschicht locken zur entspannenden Begegnung mit Mode und Musik sowie mit Kunst und Theater.

Partner der Spätschicht 2012

  • schönherr.fabrik
  • UNION Werkzeugmaschinen GmbH Chemnitz
  • NILES-SIMMONS Industrieanlagen GmbH
  • Heckert GmbH
  • bildungszentrum energie GmbH
  • eins energie in sachsen GmbH & Co. KG
  • GEMAC - Gesellschaft für Mikroelektronikanwendung Chemnitz mbH
  • Trompetter Guss Chemnitz GmbH
  • Siemens Aktiengesellschaft – Werk für Kombinationstechnik
  • TLG Immobilien GmbH
  • Technologie Centrum Chemnitz GmbH
  • RAILBETON HAAS KG
  • Braustolz GmbH
  • Zentralkonsum eG - Neue Kauffahrtei Chemnitz
  • Anchor Lamina GmbH
  • Elektrische Automatisierungs- und Antriebstechnik EAAT GmbH Chemnitz
  • KIESELSTEIN Group
  • Chemnitzer Verkehrs-Aktiengesellschaft CVAG

Gründerzeitmarkt vom 14. - 16. September 2012

Der Gründerzeitmarkt lässt das ganze Wochenende in vergangene Zeiten eintauchen: Historische Karusselle rund ums Alte Rathaus, die Präsentation historischer Mobilität und ein Bühnenprogramm mit Live-Musik und Stummfilmen, mit Auktionen und Dienstleistungen vom Schuhputzer bis zum Zeitungsjungen verwandeln den Markt in die Atmosphäre des Jahres 1900.

Der Markt zieht sein historisches Gewand an: Buntes Treiben herrscht an den Ständen fast vergessener Gewerke. Historische Fahrgeschäfte locken zum Vergnügen im Stil von anno dazumal. Oldtimer und Pedelecs glänzen mit den Augen der Besucher um die Wette. Die Erprobungsfahrten mit Pedelec und E-Mobil können die Besucher nutzen, um andere Veranstaltungsorte im Rahmen der Tage der Industriekultur wie z.B. das Museum für Sächsische Fahrzeuge zu den "Industriewelten" oder das Eisenbahnmuseum zum Fest im Eisenbahnmuseum zu erkunden.

Technikgeschichtliche Museen aus der Stadt und der Region zeigen ihre schönsten Stücke in einer Ausstellung in der Galeria Kaufhof. Experten beantworten die Frage „Kunst oder Krempel?“ zu den Dachbodenfunden der Besucher. Hinzu kommt ein Bühnenprogramm voller Abwechslung: Live-Musik bittet zum Tanz. Eine Hommage erinnert mit frühen Kino-Kunstwerken an den Chemnitzer Film-Pionier Guido Seeber. Ein Freiberger-Biergarten und viele gastronomische Angebote halten Leib und Seele bei diesem Ausflug in die Gründerzeit zusammen.

Industriewelten am 16. September 2012

Zum ersten Mal öffnen sich am Sonntag während der Tage der Industriekultur die Industriewelten - die Verbindung von Industrie, Kultur und Industriekultur. Kaum ein Ort würde sich dafür besser eignen als die historischen Sterngaragen: Sie waren eine der ersten Hochgaragen, die in Deutschland in den 1920er-Jahren für die wachsende Schicht der Autofahrer errichtet wurden, heute ist hier das Museum für sächsische Fahrzeuge beheimatet. An diesem Tag findet auf dem Gelände des Fahrzeugmuseums auch ein Treffen mit Oldtimern der Marke DKW statt. DKW-Renntechnik wird live vorgeführt.

Im stimmungsvollen Ambiente historischer Mobilität laden die "Industriewelten" mit einem Programm aus Kunst, Musik, Geschichte, Unterhaltung und Literatur ein. Vorträge zur Historie des lokalen Umfelds und musikalische Beiträge zwischen Klassik und Moderne locken. Bei einem Speed-Dating haben die Besucher die Gelegenheit, Chemnitzer Experten aus Kultur und Wirtschaft zu fragen, was sie schon immer wissen wollten. Und eine Lesung mit dem Berliner Autor Volker Strübing eröffnet einen humorvollen Blick auf die Arbeits- und Kulturwelt von heute.