Chancen in der Innenstadt

26.09.2014

CWE präsentiert Chemnitz auf der EXPO REAL in München

Chemnitz gehört zu den dynamischsten und wirtschaftlich stabilsten Großstädten Deutschlands. Eine wachsende Bevölkerung (aktuell: 242.790 Einwohner), eine erfolgreiche, mittelständisch geprägte Wirtschaft in Wachstumsbranchen sowie eine Innenstadt, die in den vergangenen 25 Jahren zu einem kräftig schlagenden Herz der Stadt entwickelt wurde, machen die Stadt zu einem hervorragenden Investitionsstandort. Die Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbh stellt die Stadt gemeinsam mit weiteren Partnern vom 6. bis 8. Oktober 2014 auf der EXPO REAL in München vor. Die Chemnitz-Präsentation erfolgt im Rahmen der Präsenz des Freistaates Sachsen unter dem Motto „Planen. Machen. Fertig. So geht sächsisch“ in Halle A2, Stand 330 auf der 17. Internationalen Fachmesse für Immobilien und Investitionen.

Im Mittelpunkt des Chemnitzer Auftritts stehen die weitere Entwicklung der Chemnitzer Innenstadt sowie des Smart Systems Campus. So wird Baubürgermeisterin Petra Wesseler in einem Forum zur städtebaulichen Entwicklung am Montag, 6. Oktober 2014, 14 Uhr über die Nachverdichtung in der Chemnitzer Innenstadt sprechen. Das Stadtzentrum wurde in den vergangenen 15 Jahren deutlich umgestaltet. Rund um Rathaus und Stadthalle entstanden unter Federführung namhafter Architekten wie Helmut Jahn und Christoph Ingenhoven beeindruckende Einkaufsimmobilien, hinzu kommen neue Verwaltungsgebäude, Gastronomie- und Gewerbeflächen sowie nachhaltige Wohnnutzung. Vormalige Kaufhäuser wurden durch eine Umnutzung zu Magneten für Besucher der Innenstadt: Das Kaufhaus Tietz beherbergt seit 2004 stark frequentierte Institutionen wie Stadtbibliothek und Volkshochschule. Das beeindruckende Kaufhaus Schocken, von Erich Mendelsohn errichtet, ist seit Mai 2014 die Heimat für das smac – Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz. Bei allen Erfolgen zur Wiedererstarkung der Innenstadt bietet diese noch weiteres Potenzial für Investoren – dies stellt die Baubürgermeisterin vor.

Ein zweites Forum am Dienstag, 7. Oktober 2014, 11.30 Uhr rückt den Technologie-Campus Chemnitz in den Mittelpunkt. Im Jahr 2003 wurde die Idee für einen Hochtechnologie-Campus in der Nähe der Technischen Universität Chemnitz geboren, seit 2007 wurde der Standort vermarktet. Seitdem siedelten sich hier ein kommunales Gründerzentrum, ein Fraunhofer-Institut, ein Bundesexzellenz-Projekt sowie mehrere Unternehmen an. Treibende Technologie ist die Mikro- und Nanosystemtechnik, durch Netzwerkbildung werden am Technologie-Campus Chemnitz Synergien genutzt und Innovationen und Unternehmensgründungen vorangetrieben. Die anfangs bereitgestellten Flächen sind vollständig belegt oder reserviert – inzwischen wird die zweite Phase der Vermarktung vorbereitet. Ulrich Geissler, Geschäftsführer der CWE, stellt Entwicklung und Perspektiven des Technologie-Campus Chemnitz vor.

Partner der Messepräsentation sind in diesem Jahr die Grundstücks- und Gebäudewirtschafts-Gesellschaft m.b.H. (GGG), die Köster GmbH sowie die Steinert Bau-Planungsgesellschaft mbH.