Das Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz

Am 16. Mai 2014 eröffnete im Stadtzentrum von Chemnitz das Staatliche Museum für Archäologie Chemnitz (SMAC). Für das Museum wurde die weltberühmte, vom Architekten Erich Mendelsohn geplante Architekturikone der Klassischen Moderne - das ehemalige Kaufhaus Schocken - saniert und umgebaut.

Vom Faustkeil zur Fabrik

Auf drei Etagen zeigt das Museum eine spannend inszenierte Dauerausstellung zur Archäologie und Geschichte Sachsens. Der Besucher begibt sich auf eine unterhaltsame Reise durch ca. 300.000 Jahre Menschheitsgeschichte von den ersten Jägern und Sammlern bis zur frühen Industrialisierung. Eine vierte Etage lockt mit wechselnden Sonderausstellungen die Besucher in das Museum. 

Der Standort verpflichtet

Das besondere Gebäude und seine außergewöhnliche Geschichte wird in drei weiteren Ausstellungseinheiten thematisiert. In den charmanten Erkerbereichen hinter der gewölbten Fensterfront wird der Architekt Erich Mendelsohn vorgestellt, das Leben des Kaufhauskonzernbegründers, Sammlers, Verlegers und Mäzens Salman Schockens beleuchtet und die Geschichte des Gebäudes als Kaufhaus präsentiert.