Ausflugstipps ins Umland

Textil- und Rennsportmuseum in Hohenstein-Ernstthal

Foto: Peter Franke, Leipzig

Das Museum zeigt die Geschichte des Rennsports und die Entwicklung der Textilindustrie in Hohenstein-Ernstthal in ständigen Ausstellungen. Entlang einer chronologischen Rennstrecke kann der Besucher die geschichtliche Entwicklung der Rennstrecke Sachsenring ergründen. In der Strumpf- und Wäscheausstellung erhält der Gast Informationen über die verschiedenen Entwicklungsepochen der Bekleidung vom Beinkleid bis zu moderner Unterwäsche.

Kontakt:

Antonstraße 6
09337 Hohenstein-Ernstthal

Tel.: +49 3723 47711
Fax: +49 3723 626554
Mail: info@trm-hot.de
Web: www.trm-hot.de

 

 

Esche-Museum in Limbach-Oberfrohna

Begeben Sie sich auf eine Entdeckungsreise durch die Wirkereigeschichte und erkunden Sie die damit eng verbundene spannende Historie von Limbach-Oberfrohna.

Das Esche-Museum befindet sich in der ehemaligen Strumpffabrik „Reinhold Esche“. Als eine der wenigen erhaltenen Fabriken aus der Mitte des 19. Jahrhunderts ist sie einer der bedeutendsten Sachzeugen für die sächsische Industrialisierung – und heute eines der ältesten Fabrikgebäude in Sachsen überhaupt.

Die für das Museum namensgebende Familie Esche prägte über Generationen die Industrialisierung Westsachsens, zeichnete sich jedoch ebenso durch soziales und kulturelles Engagement aus.

Kontakt:

Sachsenstraße 3
09212 Limbach-Oberfrohna

Tel.: +49 3722 93039
Fax: +49 3722 406740
Mail: eschemuseum@limbach-oberfrohna.de
Web: www.limbach-oberfrohna.de

Bergbaumuseum Oelsnitz/Erzgebirge

Die Traditionsstätte des Sächsischen Steinkohlebergbaus ist eines der größten Museen seiner Art. Die Kombination von museal präsentierten geschichtlichen Daten und technischem Schauanlagenbereich, in dem u.a. ingenieurtechnisch beeindruckende Maschinen an originalen Standorten vorgeführt werden, sind eine sehenswerte Attraktion.

Kontakt:

Pflockenstraße
09376 Oelsnitz/Erzgebirge

Tel.: +49 37298 93940
Fax: +49 37298 939449
Mail: info@bergbaumuseum-oelsnitz.de
Web: www.bergbaumuseum-oelsnitz.de

Historische Schauweberei Braunsdorf

Die ca. 1800 erbaute Textilfabrik befindet sich im romantischen Zschopautal. In den teilweise noch original erhaltenen Produktionssälen kann man den gesamten Produktionsprozess einer mit klassischer Webtechnik produzierenden Weberei nachvollziehen. Anhand von zahlreichen und teilweise einzigartigen Ausstellungsstücken der Textiltechnik zeigen wir zum Teil "live" den gesamten Arbeitsablauf vom Faden bis zum Fertiggewebe.

Kontakt:

Inselsteig 16
09557 Niederwiesa/OT Braunsdorf

Tel.: +49 37206 899800
Web: www.historische-schauweberei-braunsdorf.de

Motorradausstellung DKW/MZ im Schloss Wildeck Zschopau

Die Motorradausstellung im Schloss zeigt in beeindruckender Weise die Gründung des DKW-Werkes durch den Dänen Jörgen Skafte Rasmussen zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Die Ausstellung zeigt die neugestaltete "Sammlung Rasmussen", in der wertvolle historische Motorräder, Stationärmotoren, Unikate und persönliche Gegenstände aus der Gründerzeit von DKW präsentiert werden. Weiterhin einen Großteil der Produktpalette von MZ - so sind viele der bekannten Serienmotorräder, aber auch Enduro- und Straßenrennmaschinen zu sehen.

Kontakt:

Schloss Wildeck 1
09405 Zschopau

Tel.: +49 3725 287170
Fax: +49 3725 287180
Mail: kultur@zschopau.de
Web: www.schloss-wildeck.eu

Sächsisches Nutzfahrzeugmuseum Hartmannsdorf

Erleben Sie auf 1300 m² wie sich Nutzfahrzeuge im Laufe der Jahre verändert und den modernen Anforderungen angepasst haben. Zu sehen sind Lastkraftwagen, Omnibusse sowie Bau- und Spezialfahrzeuge vorwiegend sächsischer Hersteller. Lohnenswert ist auch ein Blick in die historische Werkstatt für Nutzfahrzeuge.

Kontakt:

Mühlauer Straße 2
09232 Hartmannsdorf

Tel.: +49 3722 890049
E-Mail: webmaster@nutzfahrzeugmuseum.de
Web: www.nutzfahrzeugmuseum.de

Frohnauer Hammer in Annaberg-Buchholz

Foto: Dieter Knoblauch

Wie der frühere Reichtum der Stadt Annaberg-Buchholz erarbeitet wurde, können Sie im Frohnauer Hammer bestaunen. Die mit einem Wasserrad angetriebenen Riesenhämmer sind die bekanntesten Zeugen erzgebirgischer Bergbaukunst. Ein Museumsrundgang führt Sie in das 300 Jahre alte Hammerwerk und das Herrenhaus mit den historischen Wohnräumen der ehemaligen Hammermeister aus dem 19. Jahrhundert. 

Kontakt:

Sehmatalstraße 3
09456 Annaberg-Buchholz

Tel: +49 3733 22000
Fax: +49 3733 671277
E-Mail: hammer@annaberg-buchholz.de

Besucherbergwerk Zinngrube Ehrenfriedersdorf

Das Besucherbergwerk gehört zum „Sächsischen Industriemuseum“ und repräsentiert den erzgebirgischen Gangerzbergbau auf Zinn- und Silbererz vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert. Die Einfahrt erfolgt über eine Seilfahrtsanlage bis in 100 m Tiefe. Während der Führung werden die Erkundung, Gewinnung und Förderung von Erz vermittelt, funktionsfähige Bergbaugeräte demonstriert und die schweren Arbeitsbedingungen der Bergleute erlebbar gemacht. Höhepunkt ist eine Fahrt mit der Grubenbahn.

In der Mineralogischen Sammlung werden über 1000 Mineralstufen aus der Lagerstätte präsentiert. Angeschlossen ist eine Edelstein- und Mineralienschleiferei.

Das besondere Klima unter Tage wird im „Asthma-Heilstollen“ zur Behandlung von Patienten mit Erkrankungen der oberen Atemwege genutzt.

Kontakt:

Am Sauberg 1
09427 Ehrenfriedersdorf

Tel.: +49 37341 2557
Fax: +49 37341 50159
E-Mail: zinngrube-ehrenfriedersdorf@t-online.de
Web: www.zinngrube.de

 

 

Tuchfabrik Gebr. Pfau in Crimmitschau

1885 entstanden die ersten Fabrikgebäude der Tuchfabrik Gebrüder Pfau. Bis 1972 blieb sie in Familienbesitz und gehörte dann zum VEB Volltuchwerke Crimmitschau. 1990 wurde die ehemalige Tuchfabrik Gebr. Pfau als Gesamtheit unter Denkmalschutz gestellt. In ihrer Größe und in ihrer Vollständigkeit von historischem Gebäude- und Maschinenbestand ist die Pfausche Fabrik in Mitteleuropa einzigartig. Die Besucher erleben in geführten Rundgängen die Herstellung von Wollstoffen Schritt für Schritt: von der angelieferten Schafwolle bis hin zum fertig verpackten Stoffballen. 

Kontakt:

Leipziger Straße 125
08451 Crimmitschau

Tel.: +49 3762 931939
Fax: +49 3762 931938
E-Mail: crimmitschau@saechsisches-industriemuseum.com
Web: www.saechsisches-industriemuseum.de