Rahmenprogramme

Kunstsammlungen Chemnitz

Es weckt Emotionen, bleibt in Erinnerung und macht Ihre Veranstaltung zu einem unvergesslichen Erlebnis: das Rahmenprogramm.

Unser Kongressbüro unterstützt Sie gern dabei, Ihre Veranstaltung gekonnt in Szene zu setzen. Bei der Auswahl der Attraktionen richten wir uns gern nach Ihren individuellen Bedürfnissen und Wünschen und entwickeln daraus ein rundes, stimmiges Konzept. Ob kulinarisch, kulturell oder touristisch – die Bandbreite an Programmpunkten und -variationen ist groß.

Mit Sicherheit finden wir auch für Ihr Event den passenden Rahmen.

Auf den Spuren Henry Van de Veldes

Station der europäischen Van de Velde Route: Villa Esche

Henry van de Velde entwarf 1902/03 eine Jugendstil-Villa für den Chemnitzer Strumpffabrikanten Herbert Eugen Esche. Sie gilt als Meisterwerk der Moderne und beherbergt das erste Henry van de Velde-Museum. Aktuell wird die Villa als Tagungsstätte, Veranstaltungspodium und Eventlocation genutzt. Im Restaurant „Villa Esche“ können Sie sich kulinarisch verwöhnen lassen.

Eine Zeitreise durch die Geschichte der Industriearchitektur

Führung durch die schönherr.fabrik

Die schönherr.fabrik ist heute ein multifunktionales Gewebegebiet. Die einstige Mühle entwickelte sich später zur Spinnerei und wurde schließlich ein Zentrum des Maschinenbaus. Louis Ferdinand Schönherr startete hier ab 1851 die industrielle Serienproduktion von Webstühlen. Heute lädt Sie unsere Marktfrau Caroline zu einer spannenden Tour durch 200 Jahre alte Gebäude und die traditionsreiche Industriegeschichte der Stadt ein.

Abendessen im Café ankh

Es hat den Charme eines gemütlichen Lesecafés und vermittelt die Geselligkeit einer Kneipe von nebenan. Eine große Vielfalt an mediterranen Köstlichkeiten und schmackhafte Getränke aus aller Welt lassen keinen Wunsch offen. Ein Besuch im ankh lohnt sich immer!

 

 

Die Chemnitzer Oper im Wandel der Zeit

Besichtigung der „Oper des Jahres 2010“: Theater Chemnitz – Opernhaus

Im Jahre 1909 wurde das Chemnitzer Opernhaus feierlich eingeweiht. Nach seiner Zerstörung im Zweiten Weltkrieg wurde es 1951 wiedereröffnet und von 1988 bis 1992 aufwändig rekonstruiert. Seitdem zählt die Oper Chemnitz zu den modernsten Bühnen Deutschlands, die sich einen festen Platz in den Herzen vieler Chemnitzer und auswärtiger Gäste gesichert hat. Lassen Sie sich in die Opernwelt verführen und erleben Sie einen unvergesslichen Abend.

Kaffeetrinken im Restaurant Opera

Im Restaurant & Lounge „Opera“ erwartet Sie ein stilvolles, helles und modernes Ambiente mit Blick auf den schönsten Platz von Chemnitz, den Theaterplatz. Hier können Sie sich kulinarisch verwöhnen lassen und den erstklassigen Service des 4 Sterne Superior Hotels Günnewig Chemnitzer Hof genießen.

Spaziergang an der Wiege von Chemnitz: Schloßteich und Schloßberg

Nirgendwo wird die Chemnitzer Stadtgeschichte transparenter als auf dem Schloßberg. Tatkräftige Mönche ließen hier neben einer weitläufigen Klosteranlage auch eine prächtige gotische Hallenkirche entstehen, deren Kunstschätze europaweite Raritäten sind. Im Schloßbergmuseum sind Mittelalter und Neuzeit, Historisches und Aktuelles unter einem Dach vereint. Die Spuren der industriellen Vergangenheit lassen sich über das Villenviertel an der Salzstraße bis hin zum ausgedehnten Schönherr-Areal sehr genau verfolgen.

Chemnitz – Stadt der Moderne

Stadtführung „Stadt der Moderne“

Chemnitz ist eine Stadt mit vielen Facetten. In jeder einzelnen spiegeln sich Moderne und Modernität wider - als ästhetisches Prinzip, im Denken und im Handeln. Mit Erfindergeist, Tatkraft und Sinn für das Schöne haben die Chemnitzer Bürgerinnen und Bürger stets die Geschicke ihrer Stadt bestimmt. Wer sich auf einen Streifzug durch Chemnitz begibt, wird eine Stadt entdecken, die vor Lebendigkeit sprüht und ständig im Wandel ist, sich dabei ihrer Wurzeln aber stets bewusst bleibt.

Mittagessen im Kaffeehaus & Restaurant Michaelis

Die Anfänge des Cafés „Michaelis“ lassen sich bis ins Jahr 1907 zurückverfolgen. Mit der Eröffnung des neuen “Michaelis” konnte die bereits verloren geglaubte Chemnitzer Tradition wiederbelebt werden. „Michaelis“ Kaffeehaus & Restaurant - Höchster Genuss am Düsseldorfer Platz.

Führung durch das smac - Staatliches Museum für Archäologie Chemnitz

Das Museum für Archäologie wurde im Mai 2014 neu eröffnet. Das Gebäude, 1930 als Kaufhaus Schocken eröffnet, war ein architektonisches Glanzstück der damaligen Zeit. Heute erhält man auf den 3000 qm Ausstellungsfläche einen umfassenden Einblick in die archäologische und kulturgeschichtliche Entwicklung Sachsens. Eine Besonderheit des Museums ist das interaktive, dreidimensionale Sachsen-Modell.

Industriekultur hautnah entdecken

Selbst aktiv werden im Sächsischen Industriemuseum - Geschichte in Aktion

Die Chemnitzer Gießerei wurde Anfang des 20. Jahrhunderts errichtet und war später Sitz der Chemnitzer Auto Union AG. Nach aufwändiger Restaurierung wurde der Komplex im Juni 2015 wieder eröffnet und beheimatet nun das Sächsische Industriemuseum. Über 1.200 Exponate auf 4.000 Quadratmetern Ausstellungsfläche zeugen von mehr als 200 Jahren Sächsischer Industriegeschichte. Durch interaktive Angebote für Kinder und Erwachsene kann man hier Geschichte live erleben.

 

 

Mittagessen in umgenutzter Industriearchitektur: Restaurant Janssen 

Am Ufer der Chemnitz und nahe des Schloßteichs erstrahlt die ehemalige Strumpfwirkerei William Janssen aus dem Jahr 1894 inzwischen in neuem Glanz. Abseits des Lärms und dennoch in zentraler Lage, kann man sich im Restaurant Janssen in die Welt der euro-asiatischen Küche entführen lassen.

Stadtrundfahrt & Wasserschloss Klaffenbach

Ein Schloss mitten in der Stadt: das Renaissance-Wasserschloss Klaffenbach ist ein ganz besonderes Beispiel für die zeitgemäße Nutzung eines Industriedenkmals in Chemnitz. Verschiedene Ateliers auf dem Schlossareal laden neben netten Restaurants und Lädchen zum Flanieren, Schauen und Genießen ein. Während einer Stadtrundfahrt kann man außerdem die auf dem Schlossberg befindlichen Kloster- und Schlossanlagen bestaunen